Messe Stand Design und Standbau. Innovationen und Trends bei der Gestaltung

Messe Stand Design und Standbau. Innovationen und Trends bei der Gestaltung … Mehr Konzept… Mehr Erfolg.

Bevor Sie Ihren nächsten Messestand vorbereiten, vergewissern Sie sich, dass Sie über die neuesten Innovationen und Trends bei der Gestaltung und Bau verfügen, die dazu beitragen, Ihre Dienstleistungen, Produkte und Dienstleistungen professionell anzubieten und Ihre Präsenz bei Ihrer Messebeteiligung zu erhöhen,

Messestand Bauer für Ihre nächste Messeauftritt:
Activteam Standbau Deutschland und Europaweit.
Quazen Standbau  für USA, Middle East.
Traxor-Designs: Europaweit Messestandbau.

 

Ein ganzheitlich geplanter Messeauftritt basiert auf einem individuellen Messekonzept und begeistert durch:

besondere Szenographie und Messestand-Architektur

aussergewöhnliche und interaktive Produktpräsentationen

faszinierende Medien für LED, Display, Touchscreen.

 

Messen gibt es seit mehr als 1300 Jahren. Entlang der großen Handelswege entstanden zeitlich begrenzte Ausstellungen, auf denen Händler ihre Waren vorstellten. Deshalb zu glauben, gerade jetzt verändert sich der Messebau maßgeblich, wäre falsch. Der Messebetrieb ist schon immer ein Spiegel wirtschaftlicher Strömungen, kultureller Einflüsse und innovativer Entwicklungen. Also nichts wirklich Neues aus dem Messebau von heute und der Zukunft? Doch. Wir stehen in einem maßgeblichen Umbruch. Als Spezialist, der seit genau 50 Jahren diesen Markt begleitet und geprägt hat, beobachten wir zentrale.

Einflüsse sehr genau und benennen 5 Thesen, die wir nach innen, aber auch mit unseren Kunden diskutieren. Die große  Herausforderung für zukünftige Projekte wird immer sein, diese Thesen nicht trennscharf voneinander zu betrachten, sondern kundenindividuell und im wirksamen strategischen Kontext abzuwägen und umzusetzen. Eine Aufgabe, die sicherlich stark im Design verankert ist – aber unter dem zentralen Stichwort „Kommunikation im Raum“ ganzheitlicher gedacht werden muss. Fangen wir also an:

These 1Die Digitalisierung bringt alles auf einen neuen Stand

Tablets auf dem Messestand, Touchtables, 3D-Brillen oder AR-Overlays. Diese digitalen Möglichkeiten sind nicht die Digitalisierung, die den Messestand der Zukunft tatsächlich verändern werden. Es ist die Digitalisierung des Kunden, die zu völlig neuen Konzepten für einen Auftritt führt. Herkömmliche Industrien wie beispielsweise der Maschinenbau verschmelzen mit völlig neuen Möglichkeiten. Hier entstehen auch völlig neue Messeformate: Automobile auf Elektronik-Kongressen, LAN-Parties auf Industrie-Messen, Cloud-Computing von Haushaltsgeräten.
Die Veranstalter suchen nach neuen Formaten und Angeboten, bieten Foren und Begleitveranstaltungen. Kongresse werben mit attraktiven Austragungsstädten, die einen adäquaten Rahmen für die Messe bieten. Hieran sehen wir, dass wir in größeren Kreisen denken müssen. Wie unterstützen wir die Strategie eines zunehmend digitalen Kunden sowohl verständlich, als auch aufmerksamkeitsstark? Wie machen wir neue digitale Prozesse überhaupt greifbar und zeigen Nutzen erlebnisstark auf? Und wie genau überzeugen wir welche Zielgruppe?

 

 

Hier reicht es eben nicht aus, dem Besucher ein Tablet in die Hand zu geben, hier denken wir auch mal in einem Kickertisch, der Schadsoftware und Firewall im Thema Netzwerksicherheit lebendig und unterhaltsam demonstriert. Das Schlagwort „Customer Centricity“ der Digitalisierung müssen wir in unseren Konzepten eindeutig fokussieren. Gesamtzusammenhänge der Digitalisierung als klaren Nutzen sichtbar und erlebbar zu machen, bringt Messebau auf einen völlig neuen Stand. Im wörtlichen Sinne.

 

These 2Die Story ist alles

Lange waren Messen eine inszenierte Ausstellung von Exponaten. Dem gut inszenierten Erzählen individueller Stories wird aber die Zukunft gehören. Diese These resultiert stark aus dem aufgezeigten Thema der Digitalisierung, die dazu zwingt größere, innovative Zusammenhänge spannend erlebbar zu machen. Zugleich wäre es allerdings zu kurz gedacht, Storytelling nur darauf zu reduzieren. Denn das Marketing eines Unternehmens fokussiert völlig zu recht immer stärker auf homogene Stories, die über alle Medien und Maßnahmen hinweg skaliert werden können.
Aktuelle – häufig internationale – Kampagnen, Claims, Keyvisuals haben heute deutlich mehr Einfluss auf Struktur, Architektur und Design des Messestandes – die Story bestimmt das Format. In einer solchen kampagnenorientierten Kommunikation sind Messen der Baustein der Live Experience. An diesem Punkt sehen wir, das diese Live Experience heute eine ganz besondere Bedeutung einnimmt. Denn in einer Welt, in der sich die Kommunikationslandschaft stark auf digitale Möglichkeiten fokussiert, sehen Marken auf Messen oder Events die Chance, sehr nah und echt mit Interessenten in Beziehung zu treten.
Das führt zu dem Wunsch einzigartiger Inszenierungen, den man sehr direkt mit „weg von der Technologiedarstellung, hin zur Prozessdarstellung, hin zum Erlebnis“ beschreiben kann. LED-Wände lösen hierbei Projektionen  und Splitwallsysteme zunehmend ab. Medien werden so stärker zum integralen Teil des Gesamtbildes – der Inhalt tritt deutlicher vor die Technik. So entstehen Auftritte, die dem Besucher das Erlebnis ermöglichen, solche größeren Zusammenhänge lebendig zu verstehen oder sogar Teil einer Story zu sein.